Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)

An unserer Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR) erhalten Sie Ihre umfassende, theoretische Ausbildung. Wir legen Wert auf die Wahl geeigneter, moderner Unterrichtsmethoden, denn wir möchten eigenverantwortliches Handeln im Arbeitsleben fördern und Ihre Persönlichkeitsentwicklung unterstützen. Wir stehen im Dialog mit den Trägern der praktischen Ausbildung. Denn nur durch den regelmäßigen Austausch aller Partner, die an der Ausbildung beteiligt sind, lassen sich die besten Lernergebnisse erzielen.

Freundlich und modern: unsere Unterrichtsräume

Bei uns lernen Sie in hellen, klimatisierten Unterrichtsräumen. Alle Räume sind mit einem Smartboard ausgestattet und befinden sich im Dachgeschoss unseres Gebäudes in den Berliner Osram-Höfen. Auch unsere Skillräume sind modern ausgestattet und werden stetig erweitert.

Bildauswertungs-Skill

Die Bildauswertung ist ein wichtiges Aufgabengebiet der Medizinischen Technologie für Radiologie (MTR). Wir verfügen über fünf PC-Arbeitsplätze mit Zugang zum schuleigenen PACS (Picture Archiving and Communication System). Das PACS ist eine Art digitales Bildarchiv, welches es in jeder radiologischen Abteilung bzw. Klinik gibt. Von hieraus können unsere Auszubildenden auf ihre angefertigten Röntgenbilder digital zugreifen und diese auswerten.

Strahlentherapie-Skill

Für die Ausbildung in der Strahlentherapie verfügen wir über drei Kombi-Boards für die unterschiedlichen Patient*innenlagerungen. Geübt wird übrigens indem sich die Auszubildenden gegenseitig lagern.

Darüber hinaus gibt es ein Warmwasserbad für die Herstellung von Stereotaxie-Masken in der Strahlentherapie. Damit wird eine präzise, auf den Millimeter genaue, Bestrahlung von Tumoren im Kopf- und Hals-Bereich zu gewährleistet. Auch das üben unsere Auszubildenden aneinander. So entsteht ein Gefühl dafür, wie sensibel dieser Prozess ist und besondere Empathie vonnöten ist.

Röntgen-Skill

Zur Vermittlung der Kenntnisse im Bereich Röntgendiagnostik, steht unseren Auszubildenden eine Reihe von Anlagen zur Verfügung:

Zwei werksneue, digitale Röntgenanlagen, jeweils mit Buckytisch mit schwimmender Tischplatte und ein Raster-Wand-Stativ. Jede Anlage hat einen WLAN-Detektor für digitale Radiographie – es muss also kein Film entwickelt oder eine Kassette ausgelesen werden, sondern das Röntgenbild wird direkt auf den Bildschirm im Operator-Room / Schaltkonsole übertragen.

Desweiteren ein PACS-Server mit angeschlossenem Befundungsmonitor. An diesem kann die Bildqualität und die Anatomie präzise und genau dargestellt und ausgewertet werden.

Ein C-Bogen zur Veranschaulichung von Durchleuchtungen im OP oder anderen Interventionen.

Eine Knochendichtemessung (Osteodensitometrie) zur Bestimmung der Knochendichte im Rahmen der Osteoporose-Diagnostik.

Zwei neue Echtknochen-Ganzkörper-Puppen für die Röntgendiagnostik, jeweils zwei Echtknochen-Arm-Phantome, Fuß-Phantome und Kopf/Halswirbelsäule-Phantome.

Nuklearmedizin-Skill

Zur Ausbildung im Bereich Nuklearmedizin stehen zwei Laminar-Flow-Benches („Labor-Werkbänke“) für die Simulation von Arbeitsschritten in einem Heißlabor einer Nuklearmedizin zur Verfügung. An unseren zehn Pipettier-Arbeitsplätzen arbeiten wir nicht „heiß“, also nicht mit Radioaktivität. Unsere Auszubildenden lernen den Umgang mit der Pipette und das verantwortungsvolle Arbeiten mit Radioaktivität, welche mit Kochsalz simuliert wird, ohne sich selbst oder Flächen zu kontaminieren.

Unser Schulteam

Michael Rohloff

Schulleiter
Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)
Standort Mitte

E-Mail senden

Julie Jackisch

Stellvertretende Schulleiterin
Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)
Standort Mitte

E-Mail senden

Anja Armbrecht

Lehrerin
Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)
Standort Mitte

E-Mail senden

Christian Borstel

Lehrer
Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)
Standort Mitte

E-Mail senden

Hasnat Rauf

Lehrer
Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)
Standort Mitte

E-Mail senden

Nico Calakic

Lehrer
Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)
Standort Mitte

E-Mail senden

Robin Dotzauer

Lehrer
Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)
Standort Mitte

E-Mail senden

Julia Roblick

Lehrerin
Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)
Standort Mitte

E-Mail senden

Maret Ipfling

Lehrerin
Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)
Standort Mitte

E-Mail senden

Heike Paries

Lehrerin
Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)
Standort Mitte

E-Mail senden

Sabrina Thäle

Lehrerin
Schule für Medizinische Technologie für Radiologie (MTR)
Standort Mitte

E-Mail senden

Impressionen

Unser Standort Mitte

Genau zwischen den Bezirken Wedding und Mitte, in den bekannten Osram-Höfen, liegt der BBG-Standort Mitte. Mit der Tram-Station Osram-Höfe und über den U-Bahnhof Seestraße ist der Standort gut erreichbar. Die altehrwürdigen Gebäude spiegeln die historische Berliner Industrie-Architektur wider. Am Standort Mitte befinden sich die Schule 3 für Pflegeberufe, die Hebammenschule Mitte, die Schulen für Logopädie und Physiotherapie, die Schule für Medizinisch-technische Radiologieassistenz und die Schule für Diätassistenz. Außerdem sind hier die Weiterbildung und Qualifizierung sowie die Fortbildung beheimatet.

News

BBG

Start der dreijährigen Ausbildung an der BBG ist der 01. Oktober 2023.

Weiterlesen

BBG

Recruiting-Kampagne zur Gewinnung von Lehrenden gestartet.

Weiterlesen

BBG

Unser Imagefilm ist jetzt online verfügbar!

Weiterlesen

BBG

Melden Sie sich jetzt für unser Hygiene Symposium im Oktober 2022 an!

Weiterlesen

BBG

Update zum BBG Imagefilm. Es geht weiter mit neuen Szenen für unseren Film.

Weiterlesen

BBG

Freuen Sie sich auf interessante Ein- und Ausblicke der MTRA Schule.

Weiterlesen

Die „Ausbildungsrelevante Ausstattung des Bildungscampus für Gesundheitsberufe“ wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Bundes- und Landesmitteln gefördert.

mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren