Ausbildung Operationstechnische*r Assistent*in (OTA)

Sie sind eine wichtige Person des Operationsteams und stellen den reibungslosen Ablauf einer Operation sicher. Operationstechnische Assistent*innen haben einen Beruf, der jeden Tag neue Herausforderungen mit sich bringt und niemals langweilig wird.

Was mache ich als OTA?

Als Operationstechnische*n Assistent*in unterstützen Sie das Operationsteam bei Eingriffen im Operationssaal, in der Endoskopie oder in der Notfallaufnahme. Sie übernehmen Verantwortung für Patient*innen und deren Sicherheit während ihres Aufenthaltes im OP-Bereich. Sie gestalten aufwendige aseptische Arbeitsbedingungen. Sie bereiten spezielle Medizinprodukte, Instrumente und Medizintechnik vor und bringen diese zum Einsatz. Sie unterstützen einen reibungslosen Ablauf von Operationen und medizinischen Interventionen als Instrumentierende*r und unsterile Assistenz.

Was muss ich als OTA können?

Sie sind Spezialist*innen auf ihrem Gebiet und arbeiteten eigenverantwortlich und selbständig. Sie müssen sich flexibel und schnell auf wechselnde Situationen einstellen und vorausschauend handeln. Da Sie modernste Medizintechnik bedienen, sollten Sie ein gutes technisches Verständnis mitbringen. Körperliche Fitness und Teamfähigkeit sind ebenfalls ein Muss.
 

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit einem Abschluss zur*zum Operationstechnischen Assistent*in gemäß der Empfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Voraussichtlich wird die Berufszulassung und Ausbildung ab 2022 im entsprechenden Berufsgesetz geregelt.
 

    Was lerne ich während der praktischen Ausbildung?

    Die praktische Ausbildung umfasst derzeit 3.000 Stunden und wird bei einem unserer Träger oder Kooperationspartner absolviert. Sie lernen, wie Sie situationsgerecht bei Operationen, Untersuchungen und Eingriffen in nahezu allen operativen Fachdisziplinen handeln. Einsatzbereiche sind zum Beispiel:

    • Allgemein- und Abdominalchirurgie
    • Traumatologie und Orthopädie
    • Gynäkologie
    • Urologie
    • Gefäßchirurgie
    • Neurochirurgie
    • Herz-Thorax-Chirurgie
    • Kinderchirurgie
    • Chirurgische Allgemeinstation (Pflegepraktikum)
    • Zentralsterilisation
    • Chirurgische Ambulanz / Rettungsstelle
    • Endoskopie
    • Anästhesie
       

    Was lerne ich in der theoretischen Ausbildung?

    Die theoretische Ausbildung umfasst derzeit 1.600 Stunden und findet an der OTA-Schule des Berliner Bildungscampus statt. Die theoretischen Blockeinheiten finden im Lernfeldkonzept statt. Das bedeutet einzelne Fächer verschmelzen zu Lerneinheiten. In der Lerneinheit „Instrumentiertätigkeit in der Viszeral- und Allgemeinchirurgie strukturiert und geplant durchführen“ lernen Sie zum Beispiel an konkreten Fallbeispielen die Anatomie, hygienische Arbeitsweisen, Instrumentiertätigkeit und rechtliche Aspekte kennen.
     

    Welche gesetzlichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?

    • Sie sind mindestens 17 Jahre alt
    • Sie haben einen Schulabschluss:
      • Berufsbildungsreife (Hauptschulabschluss) und eine abgeschlossene Ausbildung als Alten- oder Krankenpflegehelfer*in
      • erweiterte Berufsbildungsreife
      • mittlerer Schulabschluss oder gleichwertiger Schulabschluss
    • Sie sollten ein Praktikum oder Hospitationstage im Operationssaal absolviert haben oder einschlägige Vorerfahrungen mitbringen
    • Sie haben sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (falls Sie den Schulabschluss im Ausland erworben haben: Sprachniveau B2).
    • Sie sind gesundheitlich für den Beruf geeignet

    Bewerbung

    Sie möchten eine Ausbildung am Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe beginnen? Herzlich willkommen: An unseren Schulen vermitteln wir Ihnen alle wichtigen Inhalte Ihrer theoretischen Ausbildung, Ihre praktische Ausbildung findet bei einem unserer Träger statt.

    Bewerben Sie sich bei dem Träger, bei dem Sie Ihre praktische Ausbildung absolvieren möchten:
    Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH, dem größten kommunalen Klinikkonzern Deutschlands oder Charité – Universitätsmedizin Berlin, Europas größter Universitätsklinik.

    Bewerbung bei Vivantes hier
    Bewerbung bei Charité hier

    • FAQ

      Wann fängt die Ausbildung an?

      Die Ausbildung beginnt jedes Jahr am 1. April und am 1. November.

      Wo findet die theoretische Ausbildung statt?

      Die Theorie lernen Sie an der OTA-Schule des Berliner Bildungscampus am Standort Süd.

      Kostet mich die Ausbildung etwas?

      Sie schließen einen Ausbildungsvertrag ab und bekommen eine Ausbildungsvergütung. Die Höhe ist abhängig von Ihrem Ausbildungsträger. Bitte erkundigen Sie sich direkt vor Ort – am besten beim Bewerbungsgespräch.

      Wie viele Urlaubstage habe ich in der Ausbildung?

      Der Urlaubsanspruch ist tariflich geregelt und Teil Ihres Ausbildungsvertrags mit dem jeweiligen Träger oder Kooperationspartner, bei dem Sie Ihre praktische Ausbildung absolvieren.

    mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren