Ausbildung Pflegefachassistent*in

Sie interessieren sich für einen Beruf in der Pflege, aber die dreijährige Pflegeausbildung ist (noch) keine Möglichkeit für Sie? Dann könnte die Ausbildung als Pflegefachassistent*in der richtige Berufseinstieg für Sie sein. Hier unterstützen Sie pflegebedürftige Menschen unter der Anleitung und Verantwortung von Pflegefachkräften. Und nach abgeschlossener Ausbildung können Sie sich weiterentwickeln und eine Ausbildung als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann absolvieren.

Was mache ich als Pflegefachassistent*in?

Sie unterstützen pflegebedürftige Menschen bei allem, was sie nicht selbst können. Unter der Leitung von Pflegefachkräften übernehmen Sie die pflegerische Versorgung in stabilen Pflegesituationen, wirken bei der Patientenbeobachtung, Vitalzeichenkontrolle oder Medikamentengabe mit und dokumentieren die durchgeführten Maßnahmen.

Was muss ich als Pflegefachassistent*in können?

In der Pflegefachassistenz arbeiten Sie direkt mit pflegebedürftigen Menschen. Sie sollten daher keine Berührungsängste haben. Wenn Sie gut Kontakt mit Menschen aufnehmen können und Einfühlungsvermögen für ihre besondere Situationen besitzen, haben Sie gute Voraussetzungen für ein erfülltes Berufsleben.

Wie läuft die Ausbildung Pflegefachassistenz ab?

Die Ausbildung dauert eineinhalb Jahre und endet mit einer staatlichen Prüfung zur*zum Pflegefachassistent*in. Den Theorieteil der Ausbildung und die schriftliche Prüfung machen Sie an der Schule für Pflegefachassistenz am Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe. Den Praxisteil sowie die praktische Prüfung in einer Einrichtung einer unserer Träger oder Kooperationspartner.

Was lerne ich während der praktischen Ausbildung?

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 1200 Stunden. Sie haben Einsätze in der stationären Akutpflege, in der stationären Langzeitpflege und in ambulanten Einrichtungen  unserer Träger und Kooperationspartner. So lernen Sie das ganze klinisch-pflegerische Spektrum kennen.

Was lerne ich in der theoretischen Ausbildung?

Die theoretische Ausbildung umfasst mindestens 1000 Stunden.  Der Unterricht erfolgt in zusammenhängenden Wochen. Sie sind immer abwechselnd wochenweise im Praktikum und wochenweise in der Schule. Im theoretischen Unterricht lernen Sie alle Grundlagen, die Sie für Ihre Tätigkeit in der Praxis brauchen. Sie bekommen hier auch Gelegenheit praktischen Tätigkeiten zu üben, bevor Sie sie in der Praxis anwenden.

Welche gesetzlichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?

  • Sie haben mindestens die Berufsbildungsreife (Hauptschulabschluss) oder eine gleichwertige Schulbildung oder abgeschlossene Berufsausbildung. Bei ausländischen Schulabschlüssen wird die Anerkennung durch den Schulsenat benötigt.
  • Sie sind gesundheitlich und persönlich für den Beruf geeignet.
  • Sie verstehen auf Deutsch geschriebene Texte und können sich schriftlich und mündlich auf Deutsch gut ausdrücken.
  • Sie sind geimpft gegen Hepatitis A und B, Masern, Mumps, Röteln Diphtherie/Pertussis/Poliomyelitis, Windpocken (serologischer Nachweis eines Schutzes)

Bewerbung

Sie möchten eine Ausbildung am Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe beginnen? Herzlich willkommen: An unseren Schulen vermitteln wir Ihnen alle wichtigen Inhalte Ihrer theoretischen Ausbildung. Ihre praktische Ausbildung findet bei einem unserer Träger statt:

dem größten kommunalen Klinikkonzern Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH oder Europas größter Universitätsklinik Charité – Universitätsmedizin Berlin oder der Vivantes Forum für Senioren GmbH. Bewerben Sie sich bei dem Träger, bei dem Sie Ihre praktische Ausbildung absolvieren möchten.

Bewerbung bei Vivantes hier
Bewerbung bei Charité hier

Bewerbung bei Forum für Senioren hier

  • FAQ

    Wann fängt die Ausbildung an?

    Die Ausbildung beginnt jedes Jahr am 1. Mai und am 1. November.

    Wo findet die theoretische Ausbildung statt?

    Die Theorie lernen Sie an der Schule für Pflegefachassistenz der BBG am Standort Nord.

    Kostet mich die Ausbildung etwas?

    Sie schließen einen Ausbildungsvertrag ab und bekommen eine Ausbildungsvergütung. Die Höhe ist abhängig von Ihrem Ausbildungsträger.  Bitte erkundigen Sie sich direkt vor Ort – am besten beim Bewerbungsgespräch.

    Wie viele Urlaubstage habe ich in der Ausbildung?

    Der Urlaubsanspruch ist tariflich geregelt und Teil Ihres Ausbildungsvertrags mit der mit dem jeweiligen Träger oder Kooperationspartner, bei dem Sie Ihre praktische Ausbildung absolvieren.

Die „Ausbildungsrelevante Ausstattung des Bildungscampus für Gesundheitsberufe“ wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Bundes- und Landesmitteln gefördert.

mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren