Ausbildung Diätassistent*in (Ernährungstherapeut*in)

Gesundheit und Ernährung sind untrennbar miteinander verbunden. Der Beruf Diätassistent/Diätassistent*in (Ernährungstherapeut*in) zählt zu den Therapie- und Heilberufen mit staatlicher Anerkennung. In drei Jahren bilden wir Sie zu Expert*innen für gesunde Ernährung und Ernährungstherapie aus.

Was mache ich als Diätassistent*in (Ernährungstherapeut*in)?

Als Diätassistent*in (Ernährungstherapeut*in) arbeiten Sie u. a. in Kliniken, ambulanten medizinischen Einrichtungen, Reha-Kliniken, Senioren- und Pflegeeinrichtungen sowie in der Freiberuflichkeit. Anhand wissenschaftlicher Assessmentverfahren ermitteln Sie den Ernährungszustand von Patienten. Sie berechnen und überwachen den Energie- und Nährstoffbedarf, erstellen Trink- und Essenspläne und überwachen den Verlauf der Ernährungstherapie. Sie tragen Verantwortung für spezialisierte Ernährungsformen wie der enteralen und parenteralen Ernährung. Diätassistent*innen (Ernährungstherapeut*inen) arbeiten interprofessionell mit anderen Gesundheitsberufen zusammen.

Innerhalb des Verpflegungsmanagements verantworten Sie eine bestmögliche Versorgung des Patienten und organisieren die Zubereitung der Mahlzeiten. Sie beraten und schulen Patienten und ggf. seine Angehörigen in allen Ernährungsfragen, führen Schulungen und Kochkurse durch. Im Bereich der Prävention sind Diätassistent*en (Ernährungstherapeut*en) an der Gesundheitsförderung beteiligt.

 

Was muss ich als Diätassistent*in (Ernährungstherapeut*in) können?

Der Beruf Diätassistent*in erfordert ein hohes Maß an eigenverantwortlichem, wissenschaftsbasiertem und professionellem Handeln.
Für eine Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf, benötigen Sie vor allem gute und fundierte naturwissenschaftliche Kenntnisse. Als Therapeut*in sind Sie viel beratend und begleitend tätig und arbeiten eng mit anderen Berufsgruppen zusammen, daher sollten Sie gute kommunikative und soziale Kompetenzen sowie Freude am Umgang mit Menschen haben.
 

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung zum*zur Diätassistent*in dauert drei Jahre. Theorie- und Praxisphasen wechseln sich ab. Nach bestandener Prüfung bekommen Sie die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Diätassistent*in vom Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin. Den theoretischen und praktischen Unterricht absolvieren Sie an der Schule für Diätassistenz des Berliner Bildungscampus. Die praktische Ausbildung erfolgt in verschiedensten Einsatzbereichen bei unseren Trägern und Kooperationspartnern.

Was lerne ich während der praktischen Ausbildung?

Sie lernen in 1.400 Stunden unterschiedlichste Tätigkeitsfelder kennen – von der Groß- und Diätküche - über Stations-/Pflegeeinsätze in den Kliniken - bis in die ambulante und stationäre Ernährungstherapie u. a. in den Bereichen Allergologie, Diabetologie, Onkologie, Pädiatrie und Geriatrie.
 

Was lerne ich in im theoretischen und praktischen Unterricht?

An unserer Schule für Diätassistenz umfasst der theoretische und praktische Unterricht mehr als 3.050 Stunden. Ausbildungsschwerpunkte sind u. a. Biochemie, Lebensmittelkunde, Ernährungs- und Krankheitslehre, Diätetik und Ernährungsmedizin, Ernährungspsychologie, Ernährungskommunikation und Verpflegungsmanagement. Besonderheiten unsere Ausbildung ist der praktische Unterricht in der Lehrküche, das Arbeiten mit Nährwertberechnungs-programmen am PC und die Durchführung von Projekten im Bereich Gesundheitsförderung und Ernährungstherapie.
 

Welche gesetzlichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?

  • Sie haben einen guten mittleren Schulabschluss, Fachhochschulreife oder Abitur.
  • Sie haben einen guten Notendurchschnitt in den naturwissenschaftlichen Fächern, insbesondere in Chemie und Biologie.
  • Sie sind gesundheitlich und persönlich für den Beruf geeignet.
  • Sie sprechen gut Deutsch, mindestens auf B2-Niveau.

Bewerbung

Sie möchten eine Ausbildung am Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe beginnen? Herzlich willkommen: An unseren Schulen vermitteln wir Ihnen alle wichtigen Inhalte Ihrer theoretischen Ausbildung, Ihre praktische Ausbildung findet bei einem unserer Träger statt.

Bewerben Sie sich bei dem Träger, bei dem Sie Ihre praktische Ausbildung absolvieren möchten:
Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH, dem größten kommunalen Klinikkonzern Deutschlands oder Charité – Universitätsmedizin Berlin, Europas größter Universitätsklinik.

Bewerbung bei Vivantes Kliniken: hier
Bewerbung bei der Charité: hier

 

 

  • FAQ
    • Worin unterscheidet sich die Ausbildung zum/zur Diätassistent*in mit dem Studium der Ernährungswissenschaft bzw. Ökotrophologie?

      Die Ausbildung zum Diätassistenten/zur Diätassistentin ist gesetzlich bundeseinheitlich geregelt. Es handelt sich um eine schulische Ausbildung. 2/3 der Ausbildungszeit besteht aus theoretischem und praktischem Unterricht in der Schule und 1/3 der Ausbildungszeit werden in unterschiedlichen Praxisbereichen vor allem im klinischen Setting beim Ausbildungsträger Charité oder Vivantes absolviert.

      Mit dem erfolgreich absolvierten Examen erhalten Sie die Berufszulassung in einem bundesrechtlich geregelten Heilberuf. Nach Ihrer Ausbildung können Sie direkt ernährungstherapeutisch oder ernährungspräventiv tätig werden. In der Praxis bedeutet dies beispielsweise, dass ein Arzt/eine Ärztin Ihnen eine ernährungstherapeutische Maßnahme in Form einer Verordnung (ambulantes Setting) oder Anordnung (klinisches Setting) delegieren kann und Sie als Diätassistentin/als Diätassistent die inhaltliche und juristische Verantwortung bei der Umsetzung der Maßnahme tragen. 

      Ernährungswissenschaftliche und oectrophologische Studiengänge schließen mit einem akademischen Grad (Bachelor oder Master) nicht aber mit einer Berufszulassung in einem Heilberuf ab. Die Studiengänge sind inhaltlich und strukturell sehr unterschiedlich. Bundesgesetzlich verbindliche Inhalte existieren nicht. Absolventen ernährungswissenschaftlicher und oectrophologischer Studiengänge müssen bestimmte Weiterbildungen absolvieren, um beispielsweise mit den Krankenkassen in der Prävention abrechnen zu können. Wenn Sie Ernährungswissenschaft oder Oecotrophologie studieren möchten, sollten Sie sich genau über die Inhalte des Studiengangs und die beruflichen Möglichkeiten nach Studienabschluss informieren.

    • Kann ich neben der Ausbildung studieren?

      Während der Ausbildung nicht, aber danach. An unserer Kooperationshochschule in Neubrandenburg können Sie ein Diätetik-Studium absolvieren und Ihre Kompetenzen noch weiter vertiefen. Dieser 2-jährige Studiengang richtet sich speziell an Diätassistent*innen. Ihre Ausbildung wird mit 90 ECTS (1. bis 3. Semester) anerkannt. Das 4. bis 7. Semester wird als Vollzeitstudium an der Hochschule absolviert wird.

    • Ich interessiere mich für Prävention, Sport und Ernährung. Ist die Ausbildung in einem Therapieberuf das Richtige für mich?

      Das Berufsprofil Diätassistent*in/Ernährungstherapeut*in ist sehr vielseitig und Sie werden vielfältige Möglichkeiten finden, in diesem Beruf tätig zu werden. Da es sich um einen Therapieberuf handelt, werden Sie vorrangig mit erkrankten Menschen wie z. B. in der Gastroenterologie, Onkologie oder Geriatrie und Pädiatrie arbeiten.

      Aufgrund der umfangreichen theoretischen und praktischen Kenntnisse können Diätassistentinnen und Diätassistenten jedoch sofort nach der Ausbildung in der Ernährungsprävention ohne verpflichtende Weiterbildungen aktiv werden. Es besteht auch die Möglichkeit Weiterbildungen im Bereich Sport und Ernährung zu absolvieren. Sollten Sie aber das klare Ziel haben, ausschließlich in der Ernährungsprävention und/oder im Bereich der Sporternährung tätig zu werden, empfehlen wir Ihnen eine Ausbildung oder ein Studium in dem ausschließlich diese Inhalte vermittelt werden. 

    • Ich lebe derzeit in einem anderen Bundesland und nicht in Berlin.

      Die Ausbildungsträger Charité oder Vivantes verfügen aktuell leider über keinen Wohnraum. Der Wohnungsmarkt in Berlin und Umland ist derzeit sehr angespannt. Da Berlin über viele Universitäten verfügt, suchen im Sommerzeitraum zumeist viele junge Menschen Wohnraum in Berlin.  

    • Wann fangen der Bewerbungszeitraum und die Ausbildung an?

      Die Ausbildung startet jährlich am 1. Oktober. Den Bewerbungszeitraum finden Sie auf der Homepage des jeweiligen Ausbildungsträgers Charité  und Vivantes.

    • Wie viel Ausbildungsvergütung erhalte ich monatlich?

      Aktuelle Informationen zur Ausbildungsvergütung finden Sie auf den entsprechenden Internetseiten der Ausbildungsträger Charité und Vivantes.

    • Wie viel Urlaubstage habe ich in der Ausbildung und zu welchen Zeiten?

      Der Urlaubsanspruch ist tariflich geregelt und Teil Ihres Ausbildungsvertrages mit Ihrem Ausbildungsträger Charité oder Vivantes. In jedem vollen Ausbildungsjahr (Januar bis einschließlich Dezember) werden 30 Tage Erholungsurlaub gemäß Ausbildungsplanung vorgegeben. Der Urlaub wird in Abstimmung aller drei laufenden Jahrgänge ausschließlich in der Praxisphase geplant.

    • Erfolgt die praktische Ausbildung auch an Wochenenden, Feiertagen und im Schichtdienst?

      Ja.

    • Wo findet der theoretische und praktische Unterricht statt?

      Die Schule für Diätassistenz des Berliner Bildungscampus befindet sich am BBG Standort Mitte in Berlin-Wedding.

    • Wo findet die praktische Ausbildung beim Ausbildungsträger statt?

      An den verschiedenen Standorten der Ausbildungsträger Charité oder Vivantes und deren Kooperationspartner in Berlin/Brandenburg.

    • Kann ich auch mit einer vegetarischen oder veganen Ernährungsweise die Ausbildung absolvieren?

      Ja. Wichtig ist jedoch, dass Sie Ihre persönliche Entscheidung sich vegetarisch bzw. vegan zu ernähren nicht als den einzig richtigen Weg für eine ausgewogene und nachhaltige Ernährung erachten. Ihre Einstellung gegenüber Essen und Trinken sollte vorbehaltlos und offen für evidenzbasierte Empfehlungen sein. Weiterhin müssen Sie in der Lage sein im praktischen Unterricht in der Lehrküche sowie bei praktischen Einsätzen tierische Lebensmittel zuzubereiten, sensorisch zubewerten und zuverkosten. Essen müssen Sie diese nicht.

    • Wenn ich an einer chronischen Erkrankung (z. B. Diabetes mellitus, Zöliakie) leide, werde ich zur Ausbildung zugelassen?

      Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens ist es nicht zulässig, Bewerberinnen und Bewerber nach bestehenden Erkrankungen zu fragen. Sind Sie von einer ernährungstherapeutisch relevanten Erkrankung betroffen, ist es jedoch wichtig, wenn Sie dies im Vorstellungsgespräch mitteilen. Dann haben die Schule und der Ausbildungsträger Möglichkeiten, für den praktischen Unterricht in der Lehrküche und in den praktischen Einsätzen, ggf. Anpassungen vorzunehmen. 

    • Ich leide an einer Essstörung. Gibt es dann Argumente gegen die Ausbildung?

      Wenn Sie an einer Essstörung leiden, sollten Sie sich jedoch gut überlegen, ob die Ausbildung zur Diätassistentin/zum Diätassistenten bei uns eine gute Entscheidung ist. Auch wenn Essstörungen und deren Therapie Bestandteil des Unterrichts in der Ausbildung sind, kann dies nicht die Therapie einer Essstörung ersetzen. 

Die „Ausbildungsrelevante Ausstattung des Bildungscampus für Gesundheitsberufe“ wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Bundes- und Landesmitteln gefördert.

mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren