Medizinische Technologin für Radiologie / Medizinischer Technologe für Radiologie (MTR)

Die Ausbildung zur/zum Medizinischen Technolog*in für Radiologie (MTR) gehört zu den MedizinischenTechnologie Berufen und ist somit maßgeblich im Gesundheitswesen an einer gezielten Diagnostik und Therapie von Erkrankungen mithilfe modernster medizinischer Großgeräte beteiligt.

Was mache ich als MTR?

Als Medizinische*r Technolog*in für Radiologie (MTR) führen Sie ärztlich angeordnete diagnostische Untersuchungen und therapeutische Maßnahmen selbstständig durch und überprüfen eigenverantwortlich die Qualität Ihrer Ergebnisse. Zu den vielseitigen Aufgaben der MTR zählen neben dem Erstellen von Röntgenbildern, der Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) in der Radiologischen Diagnostik auch die Bestrahlung von gutartigen und bösartigen Erkrankungen in der Strahlentherapie sowie die Diagnostik und Therapie mithilfe radioaktiver Stoffe in der Nuklearmedizin. MTR arbeiten in Krankenhäusern, niedergelassenen Praxen und medizinischen Versorgungszentren. Auch der Einsatz im Bereich Forschung und Entwicklung ist möglich.

 

Was muss ich als MTR können?

Da Sie eng mit den Patient*innen arbeiten, sollten Einfühlungsvermögen, Empathie, Feinfühligkeit und Geduld zu Ihren Eigenschaften zählen. Als Fachperson müssen Sie in der Lage sein, komplexe Sachverhalte verständlich und personenorientiert kommunizieren zu können.   
Durch den Umgang mit ionisierender Strahlung tragen Sie Verantwortung im Bereich Strahlenschutz gegenüber Patient*innen und Personal.
Bei der Arbeit mit modernsten medizinischen Großgeräten sollten Sie ein gewisses technisches und physikalisches Verständnis mitbringen und auch in Stresssituationen den Überblick behalten und Ihre Arbeitsschritte strukturieren und organisieren.

 

Wie läuft die MTR-Ausbildung ab?

Die Ausbildung zur/zum Medizinischen Technolog*in für Radiologie wird in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Medizinische Technologinnen und Medizinische Technologen (MT-APrV) geregelt. Die Ausbildung dauert drei Jahre und schließt mit der staatlichen Prüfung ab. Diese besteht aus zwei schriftlichen Aufsichtsarbeiten zu mehreren Kompetenzbereichen, vier praktischen Prüfungen und einer mündlichen Fallbearbeitung. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie auf Antrag die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung „Medizinische Technologin für Radiologie“ oder „Medizinischer Technologe für Radiologie“.

Der theoretische und praktische Unterricht findet in der Schule für Medizinische Technologie für Radiologie am Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe gGmbH, Standort Mitte, Oudenarder Str. 16 in 13347 Berlin, statt. Die praktische Ausbildung erfolgt in den verschiedenen Einsatzbereichen unserer Träger.

Bereits während der Ausbildung werden Sie durch die Strahlenmessstelle Berlin im Sinne des Strahlenschutzes dosimetrisch überwacht.

Was lerne ich während der praktischen Ausbildung?

Die Praxis-Phasen haben einen Umfang von ca. 2.000 Stunden. Sie absolvieren diese bei unseren Trägern unter enger Betreuung und Anleitung unserer Praxispartner. Zudem müssen Sie nach MT-APrV innerhalb der Ausbildung ein Interprofessionelles Praktikum im Umfang von min. 160 Stunden z.B. auf einer Pflegestation oder in anderen medizinischen Bereichen absolvieren.

 

Was lerne ich im theoretischen und praktischen Unterricht?

Der Umfang des theoretischen und praktischen Unterrichts beträgt mind. 2.600 Stunden. Die Unterrichtsinhalte werden modularisiert vermittelt, um so die Inhalte pädagogisch sinnvoll zu verknüpfen und die Verständlichkeit und den Lerneffekt zu fördern.

Die Inhalte der Bereiche Radiologische Diagnostik, Strahlentherapie, Nuklearmedizin und Strahlenphysik/Dosimetrie/Strahlenschutz werden im praktischen Unterricht verdeutlicht und dargestellt. Hierfür arbeiten Sie in Kleingruppen mit- und aneinander und mit speziellen Röntgenphantomen (Sie werden sich nicht gegenseitig röntgen).

 

Welche gesetzlichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?

  • Sie haben mindestens den mittleren Schulabschluss (MSA) oder einen Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer abgeschlossenen mindestens zweijährigen Ausbildung
  • Sie sind gesundheitlich für den Beruf geeignet (Nachweis über ärztliches Attest)
  • Sie sprechen sehr gut Deutsch (mindestens B2-Niveau)
  • Sie sollten gute Leistungen, bzw. ein starkes Interesse im Bereich der Naturwissenschaften haben (Mathematik, Physik etc.)
  • Wir empfehlen Ihnen im Voraus ein Praktikum im Berufsfeld der MTR zu absolvieren

 

Bewerbung

An unseren Schulen vermitteln wir Ihnen alle wichtigen Inhalte Ihrer theoretischen Ausbildung, Ihre praktische Ausbildung findet bei einem unserer Träger statt.

Bewerben Sie sich bei dem Träger, bei dem Sie Ihre praktische Ausbildung absolvieren möchten:
Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH, dem größten kommunalen Klinikkonzern Deutschlands oder Charité – Universitätsmedizin Berlin, Europas größter Universitätsklinik.

Bewerbung bei Vivantes hier
Bewerbung bei Charité hier

  • FAQ

    Wann fängt die Ausbildung an?

    Die Ausbildung startet jedes Jahr im April und im Oktober.

    Wo findet die theoretische Ausbildung statt?

    Die Theorie lernen Sie an unserer Schule für MTR am Standort Mitte.

    Kostet mich die Ausbildung etwas?

    Nein. Sie schließen einen Ausbildungsvertrag ab und bekommen eine Ausbildungsvergütung. Die Höhe ist abhängig von Ihrem Ausbildungsträger. Bitte erkundigen Sie sich direkt vor Ort – am besten beim Bewerbungsgespräch.

    Wie viele Urlaubstage habe ich in der Ausbildung?

    Der Urlaubsanspruch liegt bei 30 Tagen im Jahr und ist tariflich geregelt.

Die „Ausbildungsrelevante Ausstattung des Bildungscampus für Gesundheitsberufe“ wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Bundes- und Landesmitteln gefördert.

mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren