Sie sind da - unsere Ganzkörper-Röntgenphantome mit Echtknochen!

Die Freude bei Auszubildenden und Lehrenden der MTRA-Schule ist riesig, nun können auch Röntgenaufnahmen des Körperstammes wie Thorax, Abdomen und Becken sowie der großen Gelenke angefertigt werden.

Beide Puppen beinhalten jeweils ein komplettes echtes menschliches Skelett sowie zur Orientierung an den inneren Organen auch Attrappen wie Lunge, Nieren, Herz etc.. Natürlich werden die Phantome mit größtmöglicher Sorgfalt und dem nötigen Respekt behandelt, ohne dabei den Spaß an der Arbeit zu verlieren.

Mit den Puppen sind viele physiologische Bewegungen möglich, welche auch die realitätsgetreue Aufnahme der meisten Röntgenuntersuchungen (ca. 140 Lagerungs- und Einstelltechniken) ermöglichen, die die MTRA-Auszubildenden innerhalb der Ausbildung erlernen – und das Röntgen ist nur ein Teil des Fachbereichs Radiologische Diagnostik und dieser ist wiederum nur ein Fachbereich der Ausbildung neben den drei weiteren Fachbereichen Strahlentherapie, Nuklearmedizin und Strahlenphysik, Dosimetrie und Strahlenschutz.

Diesbezüglich ist es ein großer Schritt in die richtige Richtung und eine gewisse Anerkennung, dass wir ab 01.01.2023 in „Medizinische Technolog*innen für Radiologie“ umbenannt werden.

Die „Ausbildungsrelevante Ausstattung des Bildungscampus für Gesundheitsberufe“ wurde im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit Bundes- und Landesmitteln gefördert.

mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren