Ausbildung Medizinisch-technische*r Laboratoriumsassistent*in (MTLA)

Die Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenz (MTLA) ist im Gesundheitswesen durch modernste Laboranalytik und hohe Qualitätsanforderungen an medizinischen Diagnosen und Therapien beteiligt.

Was mache ich als MTLA?

Als Medizinisch-technische*r Laboratoriumsassistent*in (MTLA) sorgen Sie mithilfe von qualitätskontrollierten Laborergebnissen in unterschiedlichen Fachbereichen für eine korrekte medizinische Diagnose und eine entsprechend darauf aufbauende Therapie.

Zu den Aufgabengebieten der MTLA zählen unter anderem:

  • Die Differenzierung von Blutbestandteilen, Gerinnungsuntersuchungen und Blutgruppenbestimmungen
  • Die Untersuchungen von Zellen und Gewebe mittels genetischer und molekularbiologischer Verfahren
  • Die Bestimmung von Stoffwechselendprodukten, Elektrolyten, Hormonen u.a. im Blutplasma bzw. - serum
  • Die mikrobiologische Analyse von Bakterien und anderen Ursachen von Infektionskrankheiten.
  • Die eigenständige Qualitätskontrolle jeglicher Messergebnisse

Mögliche Einrichtungen im Gesundheitswesen für den Einsatz von MTLA sind Krankenhäuser, niedergelassene Labore und Medizinische Versorgungszentren. MTLA können auch im Bereich Forschung und Entwicklung eingesetzt werden.

 

Was muss ich als MTLA können?

Durch den täglichen Umgang mit modernsten medizinischen Geräten sollten Sie eine gewisse technische Affinität und Freude beim Arbeiten mit IT- und Automatisationssystemen haben. Sie werden mit Körperflüssigkeiten jeglicher Art und anderen biologischen und chemischen Substanzen arbeiten und sollten daher sorgfältig, umsichtig und verantwortungsvoll arbeiten können. Die Qualitätskontrolle zählt im Labor zum Grundverständnis einer korrekten Arbeitsweise, daher sollten MTLA die Richtigkeit und Genauigkeit von Messwerten sehr ernst nehmen.

 

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung der Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenz wird in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für technische Assistenten in der Medizin geregelt (MTA-APrV).

Die Ausbildung dauert drei Jahre und schließt mit der staatlichen Prüfung ab. Diese besteht aus zwei schriftlichen Fächergruppen, vier praktischen und vier mündlichen Prüfungen. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie auf Antrag die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung „Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentin“ oder „Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent“.

Der theoretische und praktische Unterricht findet in der Schule für Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenz am Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe gGmbH statt (in Planung).

Was lerne ich im theoretischen und praktischen Unterricht?

Der Umfang des theoretischen und praktischen Unterrichts beträgt 3.170 Stunden. Die Unterrichtsinhalte werden überwiegend modularisiert vermittelt, das heißt mehrere Fächer werden zu Unterrichtsmodulen zusammengefasst, um so die Inhalte pädagogisch sinnvoll zu verknüpfen und die Verständlichkeit und den Lerneffekt zu fördern.

Inhalte der theoretischen Ausbildung sind:

  • Histologie/Zytologie
  • Klinische Chemie
  • Hämatologie
  • Mikrobiologie
  • Immunologie
  • Anatomie und Physiologie
  • Krankheitslehre
  • EDV und Laborinformationssysteme
  • Statistik
  • Physik/Gerätekunde
  • Und weitere

Die Inhalte der vier Hauptfächer Histologie/Zytologie, Klinische Chemie, Hämatologie und Mikrobiologie werden im praktischen Unterricht verdeutlicht und dargestellt.  

 

Was lerne ich in der praktischen Ausbildung?

Die Praxis-Phasen haben einen Umfang von 1.230 Stunden.

Die praktische Ausbildung erfolgt in den Bereichen:

  • Histologie/Zytologie
  • Klinische Chemie
  • Hämatologie
  • Mikrobiologie

Zudem müssen Sie nach MTA-APrV innerhalb der Ausbildung ein Krankenhauspraktikum im Umfang von 230 Stunden auf einer Pflegestation oder einer anderen pflegerischen Einrichtung absolvieren.

 

Welche gesetzlichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?

  • Sie haben mindestens den mittleren Schulabschluss (MSA) oder einen Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer abgeschlossenen mindestens zweijährigen Ausbildung.
  • Sie sind gesundheitlich für den Beruf geeignet (Nachweis über ärztliches Attest).
  • Sie sprechen sehr gut Deutsch (mindestens B2-Niveau)
  • Sie sollten gute Leistungen, bzw. ein starkes Interesse im Bereich der Naturwissenschaften haben (Mathematik, Physik, Chemie etc.).
  • Wir empfehlen Ihnen im Voraus ein Praktikum im Berufsfeld der MTLA zu absolvieren.

Bewerbung

Die MTLA-Schule am Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe gGmbH befindet sich derzeit in Planung.

Sie werden hier in Kürze weitere Informationen zum Ausbildungsbeginn und zum Bewerbungsprozess erhalten.

mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren