Ausbildung Medizinisch-technische*r Assistent*in für Funktionsdiagnostik (MTAF)

Die Medizinisch-technische Assistenz für Funktionsdiagnostik (MTAF) ist mit Hilfe moderner medizinischer Geräte an der Diagnostik und Therapie im Gesundheitswesen beteiligt.

Was mache ich als MTAF?

Als Medizinisch-technische*r Assistent*in für Funktionsdiagnostik (m/w/d) untersuchen Sie Patient*innen mit medizinischen Geräten in unterschiedlichen Fachbereichen und liefern somit Messergebnisse und Daten für eine entsprechende medizinische Diagnose und eine möglicherweise anschließende Therapie.

Zu den Aufgabengebieten der MTAF zählen unter anderem:

  • Die funktionsdiagnostische Untersuchung des Herzens durch Elektro-Kardiogramme (EKG).
  • Die Diagnostik der Lunge mithilfe von Lungenfunktionstests.
  • Die Hirnstrommessung im Elektroenzephalogramm (EEG).
  • Die Untersuchung der Nervenleitgeschwindigkeit.
  • Die Diagnostik des Hörvermögens.

Mögliche Einrichtungen im Gesundheitswesen für den Einsatz von MTAF sind Krankenhäuser, niedergelassene Praxen und Medizinische Versorgungszentren. MTAF können auch im Bereich der Forschung und Entwicklung, sowie in Schwerhörigen- und Gehörlosenschulen eingesetzt werden.

 

Was muss ich als MTAF können?

Da Sie täglich im Kontakt zu Patient*innen stehen werden, sollten Sie eine kommunikative, freundliche und offene Persönlichkeit mitbringen. Als Fachperson müssen Sie in der Lage sein, Prozesse und mögliche Untersuchungsabläufe personenorientiert und verständlich erklären zu können. Für den Umgang mit medizinischen Geräten sollten Sie ein Interesse für Technik und physikalische Prozesse haben.

 

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung der Medizinisch-technischen Assistenz für Funktionsdiagnostik wird in der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für technische Assistenten in der Medizin geregelt (MTA-APrV).

Die Ausbildung dauert drei Jahre und schließt mit der staatlichen Prüfung ab. Diese besteht aus zwei schriftlichen Fächergruppen, vier praktischen und vier mündlichen Prüfungen. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie auf Antrag die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung „Medizinisch-technische Assistentin für Funktionsdiagnostik“ oder „Medizinisch-technischer Assistent für Funktionsdiagnostik“.

Der theoretische und praktische Unterricht findet in der Schule für Medizinisch-technische Assistenz für Funktionsdiagnostik am Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe gGmbH statt (in Planung).

Was lerne ich im theoretischen und praktischen Unterricht?

Der Umfang des theoretischen und praktischen Unterrichts beträgt 2.370 Stunden. Die Unterrichtsinhalte werden überwiegend modularisiert vermittelt, das heißt mehrere Fächer werden zu Unterrichtsmodulen zusammengefasst, um so die Inhalte pädagogisch sinnvoll zu verknüpfen und die Verständlichkeit und den Lerneffekt zu fördern.

Inhalte der theoretischen Ausbildung sind:

  • Neurophysiologische Funktionsdiagnostik
  • Audiologische und HNO-Funktionsdiagnostik
  • Kardiovaskuläre Funktionsdiagnostik
  • Pneumologische Funktionsdiagnostik
  • Hygiene
  • Anatomie
  • Physiologie und Pathophysiologie
  • Spezielle Krankheitslehre
  • Mathematik
  • Statistik
  • Physik
  • Und weitere

Die Inhalte der vier Hauptfächer Neurophysiologische, Audiologische, Kardiovaskuläre und Pneumologische Funktionsdiagnostik werden im praktischen Unterricht verdeutlicht und dargestellt.

 

Was lerne ich in der praktischen Ausbildung?

Die Praxis-Phasen haben einen Umfang von 2.030 Stunden.

Die praktische Ausbildung erfolgt in den Bereichen:

  • Neurophysiologische Funktionsdiagnostik
  • Audiologische und HNO-Funktionsdiagnostik
  • Kardiovaskuläre Funktionsdiagnostik
  • Pneumologische Funktionsdiagnostik

 Zudem müssen Sie nach MTA-APrV innerhalb der Ausbildung ein Krankenhauspraktikum im Umfang von 230 Stunden auf einer Pflegestation oder einer anderen pflegerischen Einrichtung absolvieren.

 

Welche gesetzlichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?

  • Sie haben mindestens den mittleren Schulabschluss (MSA) oder einen Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer abgeschlossenen mindestens zweijährigen Ausbildung.
  • Sie sind gesundheitlich für den Beruf geeignet (Nachweis über ärztliches Attest).
  • Sie sprechen sehr gut Deutsch (mindestens B2-Niveau)
  • Sie sollten gute Leistungen, bzw. ein starkes Interesse im Bereich der Naturwissenschaften haben (Mathematik, Physik etc.).
  • Wir empfehlen Ihnen im Voraus ein Praktikum im Berufsfeld der MTAF zu absolvieren.

Bewerbung

Die MTAF-Schule am Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe gGmbH befindet sich derzeit in Planung.

In Kürze finden Sie hier weitere Informationen zum Ausbildungsbeginn und zum Bewerbungsprozess.

mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren mehrerfahren